EA

…die EA-Nummer wird in den nächsten Tagen veröffentlicht!

Kleines Demo 1×1

Auf dem Weg zur Demo
Gehe nach Möglichkeit nie alleine auf eine Demo oder zu einer anderen Aktion. Am besten ist es, zusammen hinzugehen und zusammen den Ort des Geschehens wieder zu verlassen.

Der Ermittlungsausschuss

Meist gibt es einen Ermittlungsausschuss (EA) dessen Telefonnummer durchgesagt oder per Handzettel verbreitet wird. Der EA kümmert sich vor allem um Festgenommene, besorgt für sie AnwältInnen. Wenn jemand festgenommen wurde, sollte sie/er sich beim EA melden. Wenn du Zeuge/Zeugin einer Festnahme wirst, versuch den Namen der/des Festgenommenen zu erfahren. Melde die Festnahme dem EA, damit ihr/ihm geholfen werden kann.

Bei Übergriffen
Nicht in Panik geraten. Tief Luft holen, stehen bleiben und auch andere dazu auffordern.

Bei Festnahmen
Mache auf dich aufmerksam, rufe deinen Namen, gegebenenfalls den Ort, aus dem du kommst, damit deine Festnahme dem EA mitgeteilt werden kann. Wenn du merkst, dass kein Entkommen mehr möglich ist, versuche möglichst bald die Ruhe wiederzugewinnen und vor allem: Ab diesem Moment sagst du keinen Ton mehr! Nach der Freilassung sofort beim EA melden.

Auf der Wache
Gegenüber der Polizei bist du nur verpflichtet, Angaben zu deiner Person zu machen, das sind ausschließlich: Name, Adresse, allgemeine Berufsbezeichnung („StudentIn“/“SchülerIn“/“AuszubildendeR“/“ArbeiterIn“/“AngestellteR“), Geburtsdatum und Ort, Familienstand. Bei beschädigten Sachen schriftliche Bestätigung verlangen. Bei Erkennungsdienstlicher Behandlung (Fotos, Fingerabdrücke) Widerspruch einlegen und protokollieren lassen Selbst aber nichts unterschreiben!

Im Verhör
Jedes Wort nach deiner Festnahme ist eine Aussage! Jede Situation ist günstiger, um sich was Schlaues zu überlegen, als die, wenn du auf der Wache sitzt, und alles – wirklich alles – ist auch nach Absprache mit FreundInnen und AnwältIn noch möglich, auch wenn dir die PolizistInnen erzählen, dass es besser für dich wäre, jetzt sofort Aussagen zu machen: Das ist gelogen!

Freilassen müssen sie dich
* bei Festnahmen zur Identitätsfeststellung: wenn Du einen Ausweis dabei hast eigentlich sofort; um zu überprüfen, ob Deine Angaben auch stimmen, bis zu 12 Stunden.
* bei Festnahmen als Tatverdächtiger: spätestens um 24:00 Uhr des auf die Festnahme folgenden Tages.
* bei Vorbeugehaft („Unterbindungsgewahrsam“): bis zum Ende der Aktion, zu der Du wolltest, maximal je nach Bundesland zwischen 24 Stunden (Rheinland-Pfalz, Saarland) und 2 Wochen (Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen, Hamburg).